AGB
Aldiana GmbH

AGB

AGB Aldiana Club Ampflwang

KB Ampflwang Management GmbH

 

1. Geltungsbereich

Die AGB schließen Sondervereinbarungen nicht aus. Die AGB sind gegenüber im Einzelnen getroffenen Vereinbarungen subsidiär.

2. Begriffsdefinitionen

„Beherberger“: Ist eine natürliche oder juristische Person, die Gäste gegen Entgeld beherbergt.

„Gast“: Ist eine natürliche Person, die Beherbergung Anspruch nimmt. Der Gast ist in der Regel zugleich Vertragspartner. Als Gast gelten auch jene Personen, die mit dem Vertragspartner anreisen (z.B. Familienmitglieder, Freunde etc.)

„Vertragspartner“: Ist eine natürliche oder juristische Person des In- oder Auslandes, die als Gast oder für einen Gast einen Beherbergungsvertrag abschließt.
„Beherbergungsvertrag“: Ist der zwischen dem Beherberger und dem Vertragspartner abgeschlossene Vertrag, dessen Inhalt in der Folge näher geregelt wird.

Beherberger:
KB Ampflwang Management GmbH
Aldiana Club Ampflwang,
Wörmansedt 1
4843 Ampflwang, Österreich

3. Vertragsabschluss – Anzahlung

3.1 Der Beherbergungsvertrag kommt durch die Annahme der Bestellung des Vertragspartners durch den Beherberger zustande.
3.2 Die Anzahlung ist eine Teilzahlung auf den vereinbarten Gesamtpreis.
Die Kosten für den Geldtransfer trägt der Vertragspartner.

4. Beginn und Ende der Beherbergung

4.1 Der Vertragspartner hat das Recht die gemieteten Räume ab 15:00 Uhr des vereinbarten Tages („Ankunftstag“) zu beziehen.
4.2 Die gemieteten Räume sind durch den Vertragspartner am Tag der Abreise bis 11:00 Uhr freizumachen. Der Beherberger ist berechtigt, einen weiteren Tag in Rechnung zu stellen, wenn die gemieteten Räume nicht fristgerecht freigemacht sind.

5. Rücktritt vom BHV – Stornogebühr

5.1 Falls der Gast bis 18:00 Uhr des vereinbarten Ankunftstages nicht erscheint besteht keine Beherbergungspflicht, es sei denn, der Gast hat seine Buchung durch Leistung einer Anzahlung oder anderweitig (Hinterlegen einer Kreditkarte als Sicherheit o.ä.) garantiert.
5.2 Bis spätestens 3 Monate vor dem vereinbarten Ankunftstag des Gastes kann der Beherbergungsvertrag ohne Entrichtung einer Stornogebühr durch einseitige Erklärung eines der beiden Vertragspartner aufgelöst werden.
5.3 Außerhalb des in 5.2 festgelegten Zeitraums ist ein Rücktritt seitens des Vertragspartners nur unter Entrichtung folgender Stornogebühren möglich:
Stornobedingungen – werden vom Gesamtreisepreis wie folgt berechnet:
bis1 Monat vor dem Ankunftstag 40% vom gesamten Arrangementpreis
bis1 Woche vor dem Ankunftstag 70% vom gesamten Arrangementpreis
in der letzten Woche vor dem Ankunftstag 90% vom gesamten Arrangementpreis.

6. Beistellung einer Ersatzunterkunft

6.1 Der Beherberger kann dem Vertragspartner bzw. den Gästen eine adäquate Ersatzunterkunft (gleicher oder höherer Qualität) zur Verfügung stellen, wenn der gebuchte Raum bzw. die gebuchten Räume unbenutzbar geworden sind, bereits einquartierte Gäste Ihren Aufenthalt verlängern, eine Überbuchung vorliegt oder sonstige wichtige betriebliche Maßnahmen diesen Schritt bedingen.
6.2 Allfällige Mehraufwendungen für das Ersatzquartier gehen auf Kosten des Beherbergers.

7. Pflichten des Vertragspartners

7.1 Der Vertragspartner haftet dem Beherberger gegenüber für jeden „schuldhaft“ verursachten Schaden, den er oder der Gast oder sonstige Personen, die mit Wissen oder Willen des Vertragspartners Leistungen des Beherbergers entgegennehmen, verursachen.

8. Pflichten des Beherbergers

Der Beherberger ist verpflichtet, die vereinbarten Leistungen in einem seinem Standard entsprechenden Umfang zu erbringen.

9. Haftung des Beherbergers für Schäden an eingebrachten Sachen & Haftungsbeschränkungen

9.1 Der Beherberger haftet gemäß §§ 970 ff ABGB für die vom Vertragspartner eingebrachten Sachen.
9.2 Die Höhe einer allfälligen Haftung des Beherbergers ist maximal mit der Haftpflichtversicherungssumme des Beherbergers begrenzt.
9.3 Ein Verschulden des Gastes / Vertragspartners ist zu berücksichtigen.
9.4 Für Kostbarkeiten, Geld und Wertpapiere haftet der Beherberger nur bis zum Betrag von derzeit 550 €. Darüber hinaus haftet der Beherberger nur, wenn er die Sachen in Kenntnis ihrer Beschaffenheit zur Aufbewahrung übernommen hat oder wenn der Schaden von ihm selbst oder einer seiner Dienstnehmer verschuldet wurde.
9.5 Der Beherberger haftet nicht für Wertgegenstände, die obwohl aufgrund ihrer Beschaffenheit möglich, bei Abwesenheit des Gastes nicht in dem in jedem Zimmer vorhandenen Safe aufbewahrt wurden.
9.6 Der Beherberger kann die Verwahrung von Kostbarkeiten, Geld und Wertpapieren ablehnen, wenn deren Wert wesentlich über dem der von seinen Gästen gewöhnlicherweise zur Verwahrung übergebenen Sachen liegt.
9.7 In jedem Fall der übernommenen Aufbewahrung ist die Haftung ausgeschlossen, wenn der eingetretene Schaden gegenüber dem Beherberger, sofern dies dem Gast möglich war, nicht unverzüglich ab Kenntnis angezeigt wird.

10. Tierhaltung

Tiere dürfen nicht in den Beherbergungsbetrieb gebracht werden.

11. Verlängerung der Beherbergung

Der Vertragspartner hat keinen Anspruch darauf, dass sein Aufenthalt verlängert wird. Der Beherberger kann dem rechtzeitig angekündigten Wunsch des Gastes auf Verlängerung jedoch jederzeit zustimmen. Dazu trifft ihn jedoch keine Verpflichtung.

12. Beendigung des Beherbergungsvertrages – vorzeitige Auflösung

12.1 Wurde der Beherbergungsvertrag auf bestimmte Zeit abgeschlossen, so endet er mit Zeitablauf.
12.2 Reist der Vertragspartner vorzeitig ab, so ist der Beherberger berechtigt, das volle vereinbarte Entgelt zu verlangen. Er wird jedoch davon abziehen, was er bei Nichtinanspruchnahme erspart oder was er durch anderweitige Vermietung der bestellten Räume erhalten hat. Die Beweislast der Ersparnis trägt der Vertragspartner. – wie im AGBH 2006
12.3 Der Beherberger ist berechtigt, den Beherbergungsvertrag mit sofortiger Wirkung aus wichtigem Grund aufzulösen, insbesondere wenn der Vertragspartner bzw. Gast von den Räumlichkeiten erheblich nachteiligen Gebrauch macht oder durch sein rücksichtsloses, anstößiges oder sonst grob ungehöriges Verhalten den übrigen Gästen das Zusammenwohnen verleidet oder sich einer mit Strafe bedrohten Handlung gegen das Eigentum, die Sittlichkeit oder die körperliche Sicherheit schuldig macht oder von einer ansteckenden Krankheit befallen wird.
12.4 Durch den Tod eines Gastes endet der Vertrag mit dem Beherberger.

13. Erfüllungsort, Gerichtshof, Rechtswahl

13.1 Erfüllungsort ist der Sitz des Unternehmens in Wörmansedt 1, A-4843 Ampflwang , Österreich.
13.2 Zuständig für Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist das Gericht in Wels, sofern dieser Vereinbarung nicht ein zwingender Verbrauchergerichtsstand entgegensteht.
13.3 Der Beherbergungsvertrag unterliegt österreichischem Recht, soweit nicht zwingende Bestimmungen des Konsumentenschutzrechtes dieser Rechtswahl entgegenstehen.

14. Sonstiges

Im Falle von Regelungslücken gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

 

Stand 12.04.2018